image
Studienrichtung III - Medien/Journalistik
image Lehrangebot image Bewerbung
image Examensarbeiten image "Sport-Revolver"

Koordinator:
Prof. Dr. Jürgen Lange-Amelsberg
Feldbrunnenstraße 70, Raum 203
Tel.: 040/42838-3314
E-Mail: sportjournalistik@uni-hamburg.de
Sprechzeit: montags 14:30 - 15:30 (nur SR III)
dienstags 17:30 - 18:30 (nach vorheriger Anmeldung bei Frau Klug (42838-3854)).

Sekretariat:
Frau Helga Klug
Feldbrunnenstraße 70, Raum 110
Tel.: 42838-3854

image
Lehrangebot
"Für die Veranstaltungen der Studienrichtung III ist es notwendig, sich in Kurslisten einzutragen. Die Kurslisten liegen im HISpojo-Büro , Feldbrunnenstraße 70, Raum 205, aus."
image
Diplom- und Examensarbeiten
Dieses ist eine Übersicht aller Diplom- und Staatsexamensarbeiten mit thematischer Relevanz für die Studienrichtung III, die bisher am Fachbereich 19 erstellt worden sind. Interessenten können sich einen Überblick der bearbeiteten Themen verschaffen. Alle Diplom- und Examensarbeiten sind in der Bibliothek des Fachbereichs Sportwissenschaft einzusehen.
 
Lilienthal, Nobert
Die Problematik der Fernsehübertragungsrechte für Profifußball in Deutschland. 1999
Dahlke, Christian
Zwischen Euphorie und Enttäuschung: Wendung im Sportjournalismus am Beispiel der Leistung Jan Ullrichs während der Tour de France 1998. 1999
Pfeiffer, Daniela
Die Folgen der Digitalisierung des Fernsehens für die Sportübertragungsrechte. 1998
Wiering, Brigitta
Vorstellung des Modells eines Bewegungskindergartens in Form einer Info-Broschüre. 1998
Gudmundsson, Gunnar
Sport im Fernsehen: Einfluß und Auswirkung des Fernsehsports auf die drei Sportarten Fußball,Handball und Glima/Ringkampf in Island. 1998
Spili, Ghasem 
Die Wiederspiegelung der Olympischen Sommerspiele in ausgewählten Printmedien: eine vergleichende Inhaltsanalyse der Berichterstattung in der "FAZ" und der "Tageszeitung". 1997
Eichinger, Roman   Sportwissenschaft in den Medien: ein wissenschaftsjournalistischer Versuch. 1997
Martin, Jens
Funktionen des Sports in den Medien unter dem Einfluß des privaten Fernsehens auf den Sport. 1997
Dieseler, Mirko
Zur Entwicklung der Sportwerbung im Fernsehen und ihrer Auswirkungen auf den Freizeitsport unter besonderer Berücksichtigung der privaten Fernsehsender. 1997
Tischler, Markus
"Jutta warf Boris raus": wie erklären Sportjournalisten den Erfolg oder Mißerfolg von Sportlern? 1996
Prüfer, Oliver
Der Tennisboom in Deutschland: ein Erklärungsversuch unter besonderer Berücksichtigung des Fernsehens.1995
Schütte, Jan 
Zum Wesen des Spitzensports und seine Darstellung im Fernsehen am Beispiel des Fußballs. 1994
Schreiber, Henning 
Der organisierte Sport als Instrument politischer und wirtschaftlicher Kommunikationsinteressen. 1993
Wriedt, Christian
Zum Problem der Konflikte zwischen Trainern und Sportjournalsisten am Beispiel des Fußballsports.1992
Matthias Camman 
Hat die Sportberichterstattung im öffentlichrechtlichen Hörfunk eine Zukunft: eine Untersuchung am Beispiel des NDR. 1992
Kühn, Ralf
Zur medialen Kontrolle von Wettkampfregeln als Teil der Dramaturgie in Sportberichterstattung des Fernsehens1992
Körber, Britta
Volleyballerinnen in der Presse. 1992
Plass, Susanne
-Hintergrund-Berichterstattung im NDR Hörfunk- dargestellt am Beispiel der Sportberichterstattung auf NDR 4. 1990
Schießl, Michaela 
Vom Sportbegriff zum Sportbericht: Bedeutung und Konsequenzen eines  Sportbegriffes für die Sport- berichterstattung. 1989
Heitmann, Anne
Zur Dramatik im Sport und seine Dramatisierung im Fernsehen. 1989
Schmitz, Wolfgang
Zeitarbeit im Sportbereich: eine explorative Studie über die Marktchancen einer Sportagentur für Zeitarbeit. 1989
Heiland, Birgit
Professionalisierungstendenzen im Beruf des Sportjournalisten unter besonderer Berücksichtigung der Ausbildung an der Universität Hamburg. 1989
Seebeck, Claus
Empirische Untersuchung über den Anteil regionaler und überregionaler Informationenin Wochenend-Sport-Sendungen privater und öffentlichrechtlicher Hörfunksender in Norddeutschland unter besonderer Berücksichtigung der Konkurenzsituation. 1987
Schultz, Ortwin
Zum Einfluß audio-visueller Medien auf die Bildung von Bewegungsvorstellungen. Überlegungen zu wahrnehmungs- psychologischen Problemen des motorischen Lernens.1984
Wucherpfennig, Martin
-Fernsehkommentatoren im Urteil der Öffentlichkeit- dargestellt am Beispiel der Fußballberichterstattung im Winterhalbjahr 1981/82. 1982
Wornhold, Birgit
Die Frau in der Sportberichterstattung: Analyse von Beispielen der zeitgenössischen Sportpresse. 1981
Pahl, Karin
-Sportjournalismus im Nationalsozialismus- eine Untersuchung über den Einfluß des nationalistischen Gedankenguts auf die Leitung "Deutscher Fußball-Sport". 1979
Frömmrich Holger
-Fußballweltmeisterschaft 1978- eine qualitative-inhaltsanalytische Untersuchung ihrer Darstellung in  der "Bildzeitung". 1978
Wiechmann, Ute
Die Berichterstattung Hamburger Zeitungen über internationale Arbeitersportfeste zwischen 1925 und 1931. 1978
Feischner, Karina
Berichterstattung über Frauensport in einer lokalen Wochenzeitung, untersucht am Beispiel Norderstedt. 1977
Gautzsch, Hans Joachim
Zur Fußballberichterstattung der "Bild am Sonntag". 1977
Dolberg, Ingwalt
Funktionen der Werbung im Sport - Funnktionen des Sports in der Werbung. 1977
Wulff, Henning
Fußballsprache und ihre Erscheinungsform in Tagespresse. 1975
Fabig, Gert
Die Sprache der Sportberichterstattung. Sportberichterstattung in den Medien: Presse, Rundfunk, Fernsehen. 1976
Lorenz, Lutz
Medien in der Sportpädagogik. 1972
Trute, Gisela
Die Aktion der Illustrierten "Stern" für den Schulsport. 1970
Lentz, Heidi
Sport der Frauen und Mädchen im Spiegel der Presse. 1969
Schneider-Altena, Kornelia
Die internationale Zeitschrifft Gymnasion. 1968
Brauner, Ursula
Presse und Sport. 1964
image
"Sportrevolver"

"Sportrevolver" ist die offizielle Semester-Zeitschrift des Fachbereichs Sportwissenschaft Uni HH, wird herausgegeben vom Hamburger Institut für SportJournalistik e.V. (HISPOJO) am Fachbereich Sportwissenschaft der Universität Hamburg und erscheint zweimal jährlich jeweils kurz vor Beginn der Vorlesungszeit (Ende März und Ende Oktober). Mit einer Gesamtauflage von 1.000 Exemplaren richtet sich der Sportrevolver vor allem an Studierende, Lehrende und Absolventen des Fachbereichs Sportwissenschaft sowie an Journalisten in Redaktionen, Agenturen und Einrichtungen der Öffentlichkeitsarbeit in und außerhalb Hamburgs. Der Sportrevolver wird von den Studierenden der Studienrichtung III (Journalistik) erstellt und dient im Rahmen der Ausbildung als Praxisstation. Darüber hinaus wird der Sportrevolver zudem gezielt an fachlich nahe stehende sport-, medien- und kommunikationswissenschaftliche Institute und Fachbereiche versandt. Ziel des Magazins ist die Verzahnung von Sportwissenschaft, Sportjournalistik und Medienpraxis.
image
Bewerbung für die Studienrichtung III

1. Bewerbung und Zulassung

Die Studienrichtung III "Medien/Journalistik" ist eine von drei wählbaren Studienrichtungen des Diplomstudienganges Sportwissenschaft.
Die Bewerbung erfolgt für den Diplomstudiengang.
Die Zulassung wird von der Universität Hamburg geregelt.
Der Diplomstudiengang ist ein NC-Fach.

2. Die Bewerbungsfrist

Eine Zulassung ist nur zum Wintersemester möglich.
Bewerbungsfrist: bis 15.7. des Bewerbungsjahres

3. Bewerbungsunterlagen

Eine ausführliche Broschüre 'Bewerbungsunterlagen mit Informationen' über das
Studentensekretariat der Universität Hamburg
Edmund-Siemers-Allee 1
20146 Hamburg

4. Anmeldung für die Studienrichtung

Nach der Zulassung kann die Anmeldung für die Studienrichtung erfolgen
- am Fachbereich Sportwissenschaft
- beim Koordinator der SR III

5. Information und Beratung

Der Koordinator der Studienrichtung III Medien/Journalistik
Prof. Dr. Jürgen Lange-Amelsberg
Feldbrunnenstr. 70, Raum 203
20148 Hamburg
Tel.: 040/42838-3314 (Mo. 14-15.30 Uhr)

Büro des Hamburger Instituts für SportJournalistik
Broder-Jürgen Trede, Jost Backhaus, Ralf Klee, Henning Pommée
Feldbrunnenstr. 70, Raum 205
20148 Hamburg
Tel.: 040/42838-4183 (Mo-Do 10-14 Uhr)
E-Mail: sportjournalistik@uni-hamburg.de
Webseite: http://www.hispojo.de, http://www.sportrevolver.de

image
E-Mail für Fragen, Anregungen und Kritik